Shades of Grey

 
04. Juli 2012
Shades of Grey

Shades of Grey – Das BDSM Phänomen

liest jemand von euch hier mit?

Hat jemand vor es zu lesen?

Ich bin mit dem ersten Band durch. Es erscheint offiziell erst am Montag.

Falls es jemand liest; mich würde eure Meinung hierzu interessieren!
 
04. Juli 2012

Wollte es mir bei Gelegenheit mal ansehen....

*zwinker*

LA
 
04. Juli 2012

Aha, ein Buch und keine Wettervorhersage.
Berichte doch mal mehr.

Interessiert
Zeruleiv
 
05. Juli 2012

Meine meinung zu dem Buch erlaube ich mir hier nochmal zu wiederholen:

Ich habe den ersten Band geschafft. Der Hype darum ist mir nicht verständlich. Es gibt in dieser Sparte haufenweise weitaus bessere Literatur; sowohl bei den einschlägigen als auch den Publikumsverlagen.

Die Figuren sind hölzern und blass; die Reaktionen und Gefühlsschilderungen mehr als düftig beschrieben;geradezu lapidar.

Die Handlung um die sexuellen Szenen herum völlig überflüssig.

Für mich absolut nicht nachvollziebar und in sich nicht schlüssig.

Eigentlich schade.


Ich habe den Titel im beruflichen Kontext gelesen; natürlich hat mich das auch privat interessiert- Mittlerweile distanzieren sich diverse Buchhändler davon und verweigern den Verkauf- Alles entwickelt sich in der Branche zu einem kleinen Skandal!

Dabei gibt es derlei Literatur bereits zu Hauf, auch in den Regalen der Händler.. die ahnen blos nichts davon..

Hier nun wird dank BILD und anderer werbewirksamer Medien nun explizit auf den Sado Maso igittbahpfui Hintergrund verwiesen.

Die Trilogie wird also ein sehr sehr breites Publikum erreichen und ich bin wirklich gespannt auf die Reaktionen von ( vorallem) Frauen, die bisher zwar erotische Literatur konsumiert, aber mit SM überhaupt nix am Hut hatten.

Also, wer mag, viel Spass beim lesen.

( Bin schon gespannt auf die Damen in der S Bahn, die mit dem Buch auf dem Schoß dezent erröten) *rotwerd*

Hier noch ein paar Auszüge

Links nur für Mitglieder
 
05. Juli 2012

Dankeschön MissB.

fürs Einstellen und für deinen Kommentar, ja was soll ich sagen? Bestseller..hm, der in der bildenden Zeitung zu lesende Ausschnitt war nicht so übel.

By the way: sex sells!
 
07. Juli 2012
Das Buch unterstützt wieder mal die Vorurteile...

BDSM wird gesellschaftsfähig?!?! Oh mein Gott.

SMer - Wir sind einfach so. Wir leben so.
Und wie andere darüber denken ist uns egal. Und nur weil wir unsere Zuneigung zum anderen in anderer Form ausdrücken, sind wir nicht unnormal. Wir sind normal und auch gesellschaftsfähig.
Und nun wieder sooo ein Buch, welches uns und allen erklärt, was BDSM sein soll.

Ich habe das Buch gekauft und bis S.317 geschafft von 601 Seiten.....
In der ersten Hälfte nervt die Annäherung und die seitenlange Ausarbeitung des Sklavenvertrages....
Auf S. 310 die allererste Züchtigung, Spanking (Schläge mit der Hand auf den Po), also in der Häfte.

Das Buch hat in Ansätzen vielleicht was mit DS (er ist ein Kontrollfreak.... super!) zu tun, mit SM fast gar nicht. Oder ich habe was überlesen....?

Für nicht SMer sicher ungewöhnlich, interessant oder abschreckend wie alle anderen BDSM-Romane auch.
Meinen Freundin hat es auch gelesen, sexuell sehr offen, aber sie hat nichts mit SM oder BDSM zu tun, findet es bis zur Hälfte völlig unverständlich (Warum macht die Ana das mit?!), an einigen Stellen abartig (Schlagen, Bestrafen) und an einigen seltenen Stellen etwas erregend (Gefesselt auf dem Bett, Musik im Ohr, Schläge), ohne die Schläge natürlich.

Und man halte sich immer vor Augen: Anastasia hatte mit 21 noch keinen Sex, ist völlig unerfahren. Und dann sofort der volle Einstieg in den Sklavenvertrag, sehr nachvollziehbar.... (Vorsicht Ironie)

Auch ich hatte bis 20 keinen Sex, danach war es eher ein sich Herantasten, aber wäre mir einer mit dem Sklavenvertrag gekommen, hätte ich sicher sofort unterschrieben...... Ich lach mich tot.

Und am Schluss stellt sie fest:
"Ich wollte diese dunkle Seite unbedingt kennenlernen, wollte wissen wie schlimm sie sein könnte - aber diese Dunkelheit ist zu viel für mich. Ich kann das nicht. Er schon. Genau das ist es was ihm den Kick verschafft."

"Er ist nicht normal. Er hat Bedürfnisse, die ich nicht befriedigen kann. Ich will nicht dass er mich noch einmal so schlägt (Anmerkung: 6 Schläge mit dem Gürtel auf den Po)"

"Er hat nie mit mir geschlafen. Für ihn war es immer nur Ficken." (Oh welch ein Unterschied, geil wars für Anastasia trotzdem jedes Mal, wie man lesen konnte, immerhin)

"Nicht normal." Und die Gesellschaft denkt nach dem Lesen dieses Buches genau das "Er ist nicht normal." BDSMer sind nicht normal.

Danke für die Aufklärung der Nicht-BDSMer, dass die BDSMer "nicht normal" sind.

Abgesehen davon ist die Sprache etwas einfach.

Bestseller? Gutes Marketing höchstens. Aber das ist immerhin bemerkenswert.


PS:
Und wo genau sind jetzt mal die erotischen Romane für SMer?
Für DS hätte ich eine Empfehlung.
 
07. Juli 2012

Das Buch hat in Ansätzen vielleicht was mit DS (er ist ein Kontrollfreak.... super!) zu tun, mit SM fast gar nicht. Oder ich habe was überlesen....?

Wo genau ziehst Du denn die Grenze bzw. was hingegen hätte denn etwas mir BDSM zu tun?
 
07. Juli 2012
@MissBehaviour

Nein, Grenze möchte ich keine ziehen, dann wären wir ja schon wieder in der "was ist richtiger, was ist falscher BDSM oder SM". *zwinker*

Aber er wird als "nicht normal" dargestellt, sie ist auch eher Außenseiter, das finde ich bedauerlich.

Der normale Ansatz "Wir sind einfach so.", wir dominieren und unterwerfen uns, wir lieben Schmerzen oder wollen einfach nur so weh tun ohne Anlass, einfach ohne großen Hintergrund in der Jugend oder sonstwann, kommt einfach nicht zum tragen.

Beide Akteure sind Klischees für die Nicht-BDSMer, sie die noch nicht mal Sex hatte und noch nie geküsst hatte bis 21, und er, der wegen irgendwelchen Erlebnissen so geworden ist. Er also Psycho aber charmant attraktiv, sie die unerfahrene, die mehr oder weniger da rein schlittert und am Ende feststellt, dass sie keine Schmerzen will.

Also schlimmer gehts nimmer.

Also was genau ist die Aussage des Buches? Außer einfache Unterhaltung. Schlecht recherchiert, würde man bei einem Sachbuch sagen.

Und dies jetzt als großen Durchbruch zu bezeichnen, dass BDSM salonfähig wird, na ich habe da meine Bedenken.
Ist Kuschelsex salonfähig? Zumindest diskutier den Sex im Wohnzimmer oder öffentlich genauso wenig wie SM-Praktiken.
 
07. Juli 2012

Der normale Ansatz "Wir sind einfach so.", wir dominieren und unterwerfen uns, wir lieben Schmerzen oder wollen einfach nur so weh tun ohne Anlass, einfach ohne großen Hintergrund in der Jugend oder sonstwann, kommt einfach nicht zum tragen.


Zunächst; den Ansatz, normale BDSMer sind nur die, die das alles "nur so" betreiben ( non Psychos?), teile ich nicht.

Ich finde aber gerade diesen sagen wir mal etwas problematischen Hintergrund der Akteure dahingehend für absolute Neulinge ein wenig schwierig; für die nämlich, die sich davon angezogen fühlen.


Und by the way, wir brauchen ja auch irgendeine Hintergrundgeschichte, damit sich das ganze dann auf drei Teile ausdehnen kann..
 
08. Juli 2012
So bin durch...unrealistischer gehts nimmer....

Ich komme mir mit diesem Buch ziemlich verarscht vor.
Vielleicht ist es auch eine Parodie?!

Tolpatschige unscheinbare Miss Steel trifft auf Mr. Universum Grey, den absolut dominant-sadistischen Kontrollfreak mit umfangreicher Erfahrung in seinem Handwerk, und verliebt sich. Das kann passieren.

Man stelle sich doch bitte mal diesen unrealistischen Blödsinn vor,
Miss Steel, mit 21 Jahren noch Jungfrau, das gibts, (habs bis 20 auch geschafft), hat sich mit Sex noch nie beschäftigt, nicht mal geküsst, keine Selbstbefriedigung, nichts, nichts, nichts (das habe ich nicht geschafft).

Nach dem ersten Kaffeedate und erstmalig Küssen legt er ihr sofort den Sklavenvertrag vor und sie verhandeln tagelang (im Buch ca gefühlte 100 Seiten) darüber.

Sie sexuell komplett unerfahren, weiß überhaupt nichts.
Sie googelt als erstes die Bedeutung des Wortes "devot"....

Man beachte noch kurz, dass Miss Steel Literaturstudentin ist, die gerade ihr Studium abschließt. UND der Inhalt ihrer Abschlussprüfung ein von ihr verehrter und geliebter Klassiker der englischen Literatur ist (Tess), der die sexuelle Doppelmoral anklagt, hauptsächlich den Verlust der Jungfräulichkeit vor der Ehe.
Um darüber eine Abschlussarbeit zu verfassen muss man sich wohl zwangsläufig mit Sex beschäftigen, zumindest mit den Beziehung zu damaliger Zeit, mit dem Machtgefälle in diesen Beziehungen.

Nachtigall, ick hör dir trapsen.....

Das größte Problem ist plötzlich die Jungfräulichkeit, das Problem beseitigt Mr Grey sofort!, indem er sie auf alle erdenkliche Weise vögelt, in der Badewanne auf "Du und Du" mit seinem besten Stück bringt und sie die weltbeste Bläserin wird gleich beim allerersten Blowjob ihres Lebens, Deep Throat (Hast Du denn keinen Würgereflex?), selbstverständlich schlucken inclusive. Alles innerhalb mehrerer Stunden. An der Stelle komme ich mir irgendwie ein wenig verarscht vor, wie in einem Roman für amerikanische Teenies.
Auch die Sprache ist leider so, etwas einfach gehalten,ewige Wiederholungen.

Des weiteren wird nicht ansatzweise durch die unerfahrene Miss Steel erfragt was Fisten, Anal, usw. ist. Sie will es nicht. Punkt. Fesseln auf alle erdenkliche Weise ist dann wieder ok Genitalklemmen sind out, aber Brustwarzenklemmen wohl nicht zu beanstanden. Woraus bezieht sie das Wissen?

Schwere Problem dagegen bereiten ihr eher die beigefügten Essenslisten und das Sportprogramm. Ja das ist auch das wichtigste, oder soll es etwa ihre Naivität widerspiegeln?

Egal, wie auch immer, unglaubwürdig von Beginn an.
Warum dieses extreme Jungfräulichkeits-Ding? Das macht es irgendwie lächerlich. Und warum Literaturstudentin mit diesem Thema? Alles andere wäre glaubwürdiger.

Oder vielleicht nur mein Problem, dass ich generell viel in Frage stelle und mir logische und inhaltliche Fehler ziemlich schnell auffallen. Ich erwarte keine hochgeistige erotische Literatur (warum eigentlich nicht?!) aber so offensichtlich für dumm möchte ich nicht verkauft werden.

Aber bei einem Bestseller, (ja ich habs auch gekauft, super Marketing), welcher die Masse unterhalten soll, was es ja wohl auch schafft, sind paar inhaltliche Fehler sicher nicht relevant.

Aber wer einen geringfügigen Anspruch besitzt, auch bei erotischer Literatur, der sollte die Finger davon lassen. Die Regale sind voll von besserer BDSM-Literatur.

2 Teile stehen uns aber noch bevor....
Ich vermute, im zweiten Teil, die Bekehrung des dom-sad. Mr. Grey zum Blümchensex.
Dritter Teil vielleicht die Bekehrung der Miss Steel, die plötzlich ihre Lust am dev-maso. Dasein entdeckt und nun den Blümchensexliebhaber Mr. Grey nicht mehr möchte.

Vielleicht sollte ich auch dazu übergehen, Bücher zu schreiben. Da ist ja meine Abschlussarbeit gerade erotischer.....

Das ist ausschließlich meine Meinung. Lasst euch nicht abhalten es zu lesen, ich habs auch getan, bin ja auch masochistisch veranlagt.
 
08. Juli 2012

Vielleicht sollte ich auch dazu übergehen, Bücher zu schreiben.

mhh, das habe ich mir dann auch gedacht; dann hätte man jetzt ausgesorgt,.. Mist! *gr*
 
10. Juli 2012
Ich empfehle hierzu den Thread

Shades of Grey – Das BDSM Phänomen
3 Romane mit dem Potential, BDSM zum öffentlichen Gesprächsthema zu machen (von SinaS.)

auf der Startseite: Home-Erotik-Literatur......

Also Empfehlung eher beim Lesen des Threads, der ist sehr amüsant! *haumichwech*

Falls mal jemand lachen möchte. Hier wird doch auch gelacht oder? :))

So ab S. 12/13...... Meine Kritiken (S.17 und S.18) wurden auch gleich verrissen und ich in die unsägliche BDSM-Diskussion "Dein" BDSM und "aller" BDSM gezogen, obwohl ich niemals das Buch Richtung BDSM kritisiert hatte, "mein" BDSM nirgends aufgeführt hatte (die Leser die das Buch hinsichtlich BDSM gut finden, wären tot umgefallen) sondern eher allgemein, nur dass der Protagonist als nicht normal dargestellt wurde, finde ich grenzwertig.

In der folgenden Diskussion dort sind ziemlich viele der Ansicht dass dieses Buch billigste Trivial-Literatur ist (Hedwig-Courths-Maler hätte heute genau das geschrieben....) und nicht geeignet, BDSM salonfähig zu machen (ach so geht das, das ist also BDSM, jetzt weiß ich Beschied, gar nicht schlimm, mach ich jetzt auch mal).
Eher im Gegenteil.

Die Autorin die uns das Buch unbedingt näher bringen möchte setzt jedoch alles daran bis auf S. 25 dass Buch zu verteidigen, andere Kritiken nicht zuzulassen, zu zerpflücken, ein weiterer Autor schaltet sich ein, ("ich sollte mich mal runterfahren" keine Ahnung was ich falsch gemacht habe in den Kritiken), es wurden sogar einige Kritiken anderer User gelöscht, die anmerkten:

"Verstehen wir das richtig, dass es nicht erlaubt ist, die vorliegende Rezension zu kritisieren und die kritikwürdige Kaufempfehlung zu kommentieren?"

Mit der Bemerkung "Das sei beleidigend und gegen das angenehme Klima." wurde dieser Kommentar im Thread gelöscht.

Meine hier sicher auch gleich.

Zum Lesen ist dieser Thread wirklich sehr zu empfehlen und aufschlussreich, auch ohne die gelöschten Kommentare.
 
10. Juli 2012
Richtiger SM ist....

....wenn man dieses Buch liest.

Ich habs auch gelesen, aber ich bin ja auch masochistisch.
 
11. Juli 2012

Habe das Buch nicht gelesen, wozu auch.
Aber die schlechten Kritiken decken sich mit dem Kommentar von Xavina.
Ich bin im Augenblick leider nicht gesund, aber wenn ich die (2!)seitige Rezenzion aus der FR gelesen habe, werde ich Euch berichten.
Mein erster Eindruck: aufgebauschte Trivialität, Sex sells.
Noch ein Zitat:
Jede Studie, die in der westliche Welt zu Thema Sex gemacht wird, belegt, dass nicht mehr viel los ist.
Und bei steigender Langeweile muss der Kick stärker werden.
(FR. 10. Juni 2012)
BDSM aus Langeweile?
In der neuesten "BRIGITTE" steht, dass die Autorin durch e-Book-Käufe und "Mommy Porn" wohl viel Geld verdient hat.

Zeruleiv
 
11. Juli 2012

nichts desto trotz habe ich mir das Buch bestellt.

Die Geschmäcker sind ja ein Glück verschieden.

Werde euch dann auch berichten wie es mir gefallen hat. Ich lese das Buch aus dem aspekt heraus, dass ich mich unterhalten möchte, ohne irgendwelche tiefgreifende Studien daraus zu ziehen.

Eben ein Erotikroman, der hoffentlich ab und zu mal prickelt und das Kopfkino einschaltet. *zwinker*

Ich lass mich überraschen.

devona69

Mehr zu Shades of Grey

  • Shades of Grey

    Ich lese gerade schon den zweiten Band von Shades of Grey. Die Bücher sind so spannend und ausführlich geschrieben, das man denkt man spielt mir in diesem Buch.
  • Shades of Grey – Das BDSM Phänomen

    Shades of Grey, das Buchphänomen aus den USA, machte dort das Thema BDSM salonfähig und begleitet die junge und sexuell…
  • Shades of Grey

    In dem "Worin blaettert Ihr im Moment"-Thread wurde jetzt schon mehrmals ueber die Shades of Grey-Trilogie von E.L.
  • Shades of Grey - Fluch oder Segen?

    Es ist noch nicht so viele Wochen her, dass ich in einem Beitrag das erste Mal von Shades of Grey gelesen habe. Damals noch auf einer BDSM-Seite, kurz darauf dann auch in Mainstream-Medien und schließlich auch auf Facebook und. naja, eigentlich überall.
  • Shades of Grey

    Ich lese gerade bzw verschlinge ist der bessere Ausdruck den ersten teil des Buches " Shades of Grey " und freue mich…
  • Netz- Handstulpen blau
    Netz- Handstulpen blau
    Netz- Handstulpen blau
    Preis: 4,90 EUR
  • LivCo Corsetti - Inez Minikleid schwarz
    LivCo Corsetti - Inez Minikleid schwarz
    LivCo Corsetti - Inez Minikleid schwarz
    Preis: 19,90 EUR
  • Triumph - Elegant Sensation - Body mit Bügel
    Triumph - Elegant Sensation - Body mit Bügel
    Triumph - Elegant Sensation - Body mit Bügel
    Preis: 89,95 EUR